Erstellung von Bedarfs./Verbraucherorientierten Energieausweisen
Er ist da, der Energieausweis, das hat sich inzwischen herumgesprochen. Doch für wen kommt er überhaupt und ab wann, das wissen die Wenigsten.

Ganz grob gesprochen, eine Ausweispflicht besteht nur für den Vermieter (Pacht/Leasing) oder Verkäufer eines Bestandsgebäudes. Der Eigentümer einer selbstgenutzen Immobilie ist nicht betroffen. Eine grundsätzliche Ausweispflicht besteht nur für Neubauten.

Es gibt zwei unterschiedliche Ausweistypen. Für den verbrauchsorientierten Ausweis wird - grob gesprochen - der Energieverbrauch für Heizung und Warmwasser von drei aufeinanderfolgenden Jahren gemittelt und auf einen Kennwert für Quadratmeter und Jahr umgerechnet. Dieser Verbrauchsausweis ist günstiger aber auch weniger aussagekräftig als der Bedarfsauweis. Beim bedarfsorientiertes Ausweis - dem zweiten Typ - bestimmt man den Kennwert nicht über den Verbrauch sondern berechnet man ihn über den Wärmeverlust, der durch Wände, Fenster/Türen, Decken und Dächer bei Standardbedingungen entsteht. Dieses Verfahren ist unabhängig vom Heizverhalten der Bewohner und liefert daher bessere Vergleichsmöglichkeiten, ist aber auch aufwändiger.

Eine Wahlmöglichkeit zwischen beiden Ausweistypen besteht für Gebäude mit bis zu 4 Wohneinheiten grundsätzlich wenn der Bauantrag ab 1. November 1977 gestellt wurde, bei Bauantrag vor 1. November 1977 nur, wenn das Gebäude heute mindestens der Wärmeschutzverordnung (WSchV) entspricht. Wurde das Gebäude nicht nachträglich auf das Niveau der WSchV gebracht, dann besteht die Wahlfreiheit nur noch bis September 2008. Ab 1. Oktober 2008 ist ein Bedarfsausweis Pflicht. Für Gebäude mit mehr als 4 Wohneinheiten besteht prinzipiell eine Wahlfreiheit.

Ab wann wird der Energieausweis benötigt? Wurde das Gebäude vor 1965 fertiggestellt, hat ein potentieller Mieter oder Käufer ab 1. July 2008 das Recht einen Ausweis nachzufragen. Liegt das Fertigstellungsdatum nach 1965 beginnt diese Plicht erst am 1. Januar 2009.

Der Energieausweis ist für 10 Jahre gültig.

Weitere Informationen erhalten Sie bei einem Anruf oder bei der DENA.